Ravensburger - Fallstudie
Bedarfsgerechte Skalierung

Bedarfsgerechte
Skalierung

mit transparentem Preis

Störungsfreie Durchführung

Störungsfreie
Durchführung
von Wartung und Updates

24/7 Server-Verfügbarkeit

24/7
Server-Verfügbarkeit

Zusammenfassung

Zuverlässige und flexible Ressourcen-Bereitstellung für optimales Kundenerlebnis zu jeder Zeit

Wenn Verbraucher mit beliebten Marken in Kontakt treten, erwarten sie einen konsistenten und überzeugenden Auftritt. Das gilt auch und gerade für die Unternehmenswebsite und den eigenen Online-Shop. Ein positives Einkaufserlebnis ist hier das A & O. Als internationales Unternehmen mit mehr als 2.100 Mitarbeitern weltweit muss sich Ravensburger auf die genutzte Cloud- Infrastruktur verlassen können, um Kunden auf der ganzen Welt und rund um die Uhr Zugriff auf seine E-Commerce-Plattform und die digitalen Erlebniswelten der unterschiedlichen Marken des Unternehmens zu gewährleisten.

Ausfallsicherheit und hohe Verfügbarkeit sind dabei für die Sicherstellung des Kundenerlebnisses unverzichtbar. Gerade auch in der Vorweihnachtszeit, in der jährlich Nachfragespitzen erweiterte Cloud-Ressourcen erfordern, müssen sie stets
sichergestellt sein. Um zuverlässig sowohl Basis-Ressourcen wie Rechenleistung, Arbeits- und Festplattenspeicher auch darüber hinaus benötigte Netzwerkfunktionalitäten bereitzustellen, hat OVHcloud für Ravensburger eine Hosted Private Cloud als sogenanntes „Software-Defined Datacenter“ (SDDC) aufgesetzt. Dies sorgt für messbar gestiegene Ausfallsicherheit, Performance und Geschwindigkeit bei geringerem Administrationsauswand und umfassender Flexibilität hinsichtlich der Skalierung der Rechenleistung.

Die Herausforderung

Hohe Flexibilität in der Bereitstellung und zukunftstaugliche Skalierbarkeit

Bei Puzzles, Spielen und Beschäftigungsprodukten setzen Verbraucher gerne auf die Marke mit dem blauen Dreieck. So hat sich Ravensburger auf dem europäischen Markt etabliert und steht für spielerische Entwicklung mit langer Tradition. Eine eigene E-Commerce-Plattform und die digitalen Erlebniswelten der unterschiedlichen Marken der Ravensburger AG runden das Angebot des Unternehmens im Online-Bereich ab. Die Cloud-Infrastruktur muss gewährleisten, dass Kunden weltweit jederzeit Zugriff auf dieses Angebot haben. Ausfälle oder Verfügbarkeitslücken sind ein absolutes No-Go für das Kundenerlebnis.

Zu den speziellen Herausforderungen der Spielwarenbranche zählen darüber hinaus Nachfragespitzen – etwa in der Vorweihnachtszeit. Hier werden erweiterte Cloud-Ressourcen benötigt, um Kunden online das gewohnte Einkaufserlebnis bieten zu können. Um diese Zugriffsspitzen mühelos aufzufangen, ohne die dafür nötigen Ressourcen dauerhaft vorhalten zu müssen, wurde eine Cloud-Lösung mit hoher Flexibilität in der Bereitstellung und zukunftstauglicher  Skalierbarkeit zu einem transparenten Preis benötigt. Gleichzeitig war eine schnelle Umsetzung für das Unternehmen entscheidend, um Doppelbelastungen zu vermeiden, da die jährliche Hochsaison des Spielwarengeschäfts enge Grenzen setzt.

IT-Umgebung vom Kunden Ravensburger von OVHcloud

Die Lösung

Software-Defined Datacenter für maximale Leistung und Flexibilität

Für Ravensburger hat OVHcloud eine Hosted Private Cloud als sogenanntes „Software-Defined Datacenter“ (SDDC) aufgesetzt. Damit werden sowohl Basis-Ressourcen wie Rechenleistung (CPU), Arbeitsspeicher (RAM) und Festplattenplatz (Storage) als auch die darüber hinaus benötigten Netzwerk-Funktionalitäten wie Routing, Load Balancing oder Firewalling bereitgestellt.

„Eine Cloud mit einfacher Skalierung sowie einer flexiblen Vertragslaufzeit waren für uns die Hauptargumente, weshalb wir uns für die Hosted Private Cloud von OVHcloud entschieden haben.“

Sascha Spitzl,
Head of IT Infrastructure, Datamanagement

& Security bei der Ravensburger AG

Das SDDC basiert auf VMware und beinhaltet neben der VMware-Enterprise-Lizenz auch das sogenannte NSX, mit dem Netzwerkfunktionalitäten als virtuelle Dienste im Netzwerk der Private Cloud zur Verfügung gestellt werden. Damit diese erweiterten Funktionen nicht den Ressource-Pool der Private Cloud beeinträchtigen, werden sie über ein Hochverfügbarkeits-Cluster bereitgestellt. Die 2020 neu aufgelegte SDDC-Reihe verwendet Intel® Xeon® Scalable-Prozessoren der zweiten Generation (2nd Gen Intel® Xeon® Scalable Processors). Die gesamte vSAN-Reihe der Private Cloud, also Hosts mit integriertem NVMe Storage, sind mit Dual-CPU-Boards mit jeweils zwei Intel® Xeon® Gold-CPUs ausgestattet.


Die Instanzen und Workloads werden auf den physikalischen Hosts der SDDC/Private Cloud ausgeführt. Dabei steht in jedem Szenario immer mindestens ein Host „leer“ als sogenannte Node zur Verfügung, um die höchstmögliche Verfügbarkeit zu garantieren. Auf ihm laufen keine aktiven Prozesse. Sollte einer der anderen Hosts ausfallen, können alle Prozesse ohne Verzögerung in der Bereitstellung auf diesen Failover Host übertragen werden, um den Soll-Zustand der ausgefallenen Cloud-Instanz wiederherzustellen. Das gibt dem Team die Möglichkeit, die fehlerhafte Maschine im Hintergrund auszutauschen und so wieder einen freien Failover Host in der Private Cloud bereit zu halten. Um Datenverluste zu verhindern, wird der Festplattenspeicher über einen LeClerc Cluster, in dem dedizierte Speicherkapazität bereitgestellt wird, mehrfach repliziert.

Um die langfristige Entwicklung und Skalierung der Private Cloud zu ermöglichen, können jederzeit zusätzliche Host-Server (Nodes) – auch mit anderen Spezifikationen für spezielle Aufgaben, beispielsweise einer größeren  Speicherkapazität – und weitere Failover Hosts ergänzt oder einzelne Hosts nach Spitzenzeiten wieder abgebaut werden, um das kostenintensive Vorhalten überflüssiger Ressourcen bei niedrigerem Bedarf zu verhindern. So können beispielsweise in der Vorweihnachtszeit zusätzliche Hosts hinzugefügt werden, die primär die Front-End-Webserver
für Kunden stemmen, um diesen ein positives Einkaufserlebnis zu sichern. Anschließend werden diese Hosts wieder freigegeben und die Server-Landschaft auf das regulären Betriebslevel zurückskaliert.


Die Failover Hosts ermöglichen zudem Wartungs- und Update-Arbeiten ohne Beeinträchtigung von Cloud-Instanzen, indem reihum gepatcht wird und die Instanzen fließend auf die bereits gewarteten Hosts umgezogen werden. Durch die eigene Herstellung der Server kann OVHcloud die Entwicklung, Montage und Instandhaltung aus einer Hand bieten und auf den jeweiligen Einsatzzweck zugeschnittene Konfigurationen bereitstellen. Der Betrieb eigener Rechenzentren in einem gesicherten Netzwerk sorgt zusätzlich für hohe Ausfallsicherheit, um Kunden rund um
den Globus Dienstkontinuität gewährleisten zu können.

 

Das Ergebnis

Skalierbare Hosted Private Cloud mit hoher Ausfallsicherheit und Performance

Mit dem Software-Defined Datacenter kann sich Ravensburger vollständig auf seine Cloud-Infrastruktur verlassen und seinen Kunden weltweit ein zuverlässiges und einheitliches Erlebnis in den Online-Angeboten des Unternehmens bieten. Die ausfallsichere und hochverfügbare Konzeption macht durch die Nutzung von Failover Hosts Wartungsarbeiten und Updates ohne Einfluss auf die Instanzen durchführbar. Darüber hinaus kann die Hosted Private Cloud den jeweils aktuellen Anforderungen entsprechend flexibel skaliert werden, um auch Zugriffsspitzen problemlos zu bedienen und bei geringem Zugriff Ressourcen zu schonen. Bereits innerhalb des Umsetzungszeitraums im Frühjahr 2020 wurde dies erstmals auf die Probe gestellt: Als im Zuge der Corona-Pandemie viele Verbraucher mehr Zeit zuhause verbrachten, stiegen die Zugriffszahlen beim Online-Angebot von Ravensburger innerhalb kurzer Zeit in für diese Jahreszeit ungewohnte Höhen. Durch frühzeitigen Umzug diverser Komponenten auf die neue Cloud-Infrastruktur konnten so erste positive Praxiserfahrungen in Lastsituationen gesammelt werden.

„Als internationale Unternehmensgruppe mit stark saisonalem Geschäft ist uns die hohe Verfügbarkeit und Flexibilität enorm wichtig. Eine Cloud mit einfacher Skalierung sowie einer flexiblen Vertragslaufzeit waren für uns die Hauptargumente, weshalb wir uns für die Hosted Private Cloud von OVHcloud entschieden haben. Die Möglichkeit, per Knopfdruck ESX-Instanzen dazuschalten zu können und bei Bedarf die Umgebung um Public-Cloud-Ressourcen via vRacks zu ergänzen, hat uns zudem auf technischer Seite überzeugt. Das versetzt uns in die Lage, sehr schnell auf veränderte Lastbedingungen reagieren zu können.“


Sascha Spitzl,
Head of IT Infrastructure, Datamanagement

& Security bei der Ravensburger AG