Was ist ein virtueller Server?


Virtual Private Server (VPS) werden erstellt, um mehrere Server auf ein und derselben physischen Hardware zu betreiben. Der Nutzer bestimmt die Ressourcen des virtuellen Servers, wie Betriebssystem, Arbeitsspeicher und Storage. Erstellt werden sie dann mit einem gemeinsamen Tool zur Virtualisierung, dem Hypervisor.

VPS

Wodurch unterscheiden sich physische Bare Metal-Server von virtuellen Servern?

Hypervisoren machen Server effizienter, indem sie die Aufteilung der Ressourcen eines physischen Servers auf mehrere virtuelle Server ermöglichen. Alles erfolgt auf derselben Maschine. Der Hypervisor begrenzt die Ressourcen, die jeder virtuelle Server auf der gemeinsam genutzten Hardware nutzen kann.


Hat ein dedizierter Bare Metal-Server beispielsweise 128 GB RAM, dann kann ein Hypervisor einen oder mehrere Virtual Private Server darauf so konfigurieren, dass diese Ressourcen gemeinsam genutzt werden. Mit einem Hypervisor lassen sich mehrere virtuelle Server erstellen und Ressourcen zuweisen. Mit einem günstigen Dedicated Server können Sie einen oder mehrere Virtual Private Server mit individuellen Konfigurationen hosten. Es gibt keine Standardkonfiguration für Virtual Private Server, da sie in der Regel für einen bestimmten Zweck erstellt werden.

Warum „Virtual Private Server“?

Die Bezeichnung Virtual Private Server rührt daher, dass die Nutzererfahrung dieselbe ist, wie mit einem herkömmlichen Bare Metal-Server. Der wichtigste Unterschied liegt darin, dass der Hypervisor die Nutzung der Hardwarekomponenten und Server-Ressourcen erweitert und optimiert.

Was ist eine virtuelle Maschine?

Virtuelle Maschinen sind vom Konzept her virtuellen Servern ähnlich. Hier jedoch kommt ein Hypervisor zum Einsatz, um die Funktionen eines Desktop-Computers zu ermöglichen, anstelle eines Servers auf gemeinsam genutzter Hardware. Der Hypervisor weist der virtuellen Maschine Ressourcen wie RAM und Speicher zu, sodass verschiedene virtuelle Maschinen auch mit verschiedenen Betriebssystemen auf gemeinsam genutzter Hardware betrieben werden können. Das kann ein günstiger dedizierter Server sein. Virtuelle Maschinen und virtuelle Server sind aufgrund ihrer Flexibilität und Kosteneffizienz sehr beliebt. Hardware-Ressourcen lassen sich von mehreren Nutzern mit jeweils angepasster Konfiguration effizienter verwenden.

Die Geschichte des Virtual Private Servers

Die Virtualisierungstechnologie wurde in den 1970er-Jahren von IBM erfunden. Mit großem Aufwand wurde ein Tool entwickelt, mit dem verschiedene Nutzer die Ressourcen eines einzelnen Computers zeitlich versetzt nutzen können. Über die nächsten drei Jahrzehnte verdoppelte sich die Prozessorleistung etwa alle 18 Monate. Bis zur Mitte der 2000er Jahre wuchs das Internet schnell an, und die meisten Unternehmen investierten massiv in Computertechnologie.


Zu dieser Zeit war die Virtualisierungstechnologie so ausgereift, dass Hypervisoren zuverlässig virtuelle Server und virtuelle Maschinen erstellen konnten. Hardware konnte nun gemeinsam und somit effizienter genutzt werden.


Vor dem Einsatz von Hypervisoren wurden Anwendungen üblicherweise auf eigenen Bare Metal-Servern ausgeführt. Diese Methode ist nicht effizient, da so im Durchschnitt nur etwa 15% der Kapazität der Server genutzt werden. Wenn vier virtuelle Servern auf einem einzigen physischen Server erstellt und die Ressourcen gemeinsam genutzt werden, arbeitet dieser Server schon mit ca. 60% seiner Kapazität zum Preis nur eines preisgünstigen dedizierten Servers.

Dedizierte Bare Metal-Server und Virtual Private Server: Welcher eignet sich am besten für Ihr Unternehmen?

Diverse Faktoren spielen bei der Entscheidung zwischen einem dedizierten Bare Metal-Server und einem Virtual Private Server eine Rolle, darunter sind die Leistungsanforderungen, der Grad der Kontrolle, die Sicherheit und die schnelle Bereitstellung.

Schnelle Bereitstellung des VPS

Die Bereitstellung eines dedizierten Bare Metal-Servers dauert in der Regel länger, als bei einem VPS. Die Hardware eines Dedicated Servers lässt sich individuell anpassen und wird ausschließlich von einem Kunden genutzt. Wenn der Anbieter des Rechenzentrums keine Hardware vorrätig hat, kann das Bestellen und Aufbauen der Komponenten ebenfalls einige Zeit dauern. Virtuelle private Server sind weitaus flexibler und lassen sich binnen Sekunden bereitstellen. Ein VPS läuft auf gemeinsam genutzter Hardware und wird durch den Hypervisor begrenzt. Auch er ist individuell anpassbar, jedoch in geringerem Maße als ein Dedicated Server.


Für die Bereitstellung eines Virtual Private Servers erstellt der Rechenzentrumsanbieter lediglich einen Server mit dem Hypervisor und den Ressourcen, die der Kunde gewählt hat. Dann ist der VPS auch schon einsatzbereit.

Kosteneffizienz

Virtual Private Server werden auf gemeinsam genutzter Hardware betrieben, die Kunden teilen sich die Betriebskosten. Das macht die virtuellen Server äußerst kosteneffizient. Wenn Ihr Unternehmen sehr schnell einen Server braucht und das Budget knapp kalkuliert ist, ist ein Virtual Private Server möglicherweise eine gute Option. Möchten Sie jedoch den Server vollständig selbst kontrollieren, ein privates Netzwerk aufbauen oder individuelle Anpassungen für bestimmte Anwendungen vornehmen, dann ist dies eher ein Fall für einen dedizierten Bare Metal-Server.

Performance

Virtual Private Server werden für verschiedenste Workloads verwendet und sind zu hohen Leistungen fähig. Per Hypervisor werden ihre Hardware-Ressourcen von mehreren Nutzern gemeinsam verwendet; daher liegt ihre Performance unter der eines Dedicated Servers.


Mit einem Virtual Private Server lassen sich Webseiten ideal hosten, auch bei hohem Traffic. Umfangreiche Mediendateien können den virtuellen Server jedoch überfordern, genauso wie extreme Trafficspitzen oder eine ausgelastete Datenbank. Hier wäre ein günstiger Dedicated Server besser geeignet.


Die VPS von OVHcloud nutzen die neueste Intel-Architektur, den NVMe SSD-Storage. Alles basiert auf einer hochgradig robusten Infrastruktur. Wir haben eine dedizierte Umgebung für das Hosting von Webseiten und Business-Anwendungen mit maximaler Performance aufgebaut. Über das OVHcloud Kundencenter haben Kunden die volle Kontrolle über ihren Server. Zur Auswahl stehen zahlreiche Windows- oder Linux-basierte Betriebssysteme.

Bare-metal servers for high performance workloads

Virtual Private Server im Einsatz

Virtual Private Server sind flexibel einsetzbar und eignen sich für verschiedenste Szenarien.
Webhosting: Zu den beliebtesten Nutzungen von virtuellen Servern zählt das Hosten einer Webseite. Ein VPS lässt sich so konfigurieren, dass er Inhalte bereitstellt, Anwendungen ausführt und dabei sichere zuverlässige Verbindungen gewährleistet. Ob persönlicher Blog oder Onlineshop, die Möglichkeiten der VPS-Konfigurationen sind unbegrenzt. Ist eine einfache und schnelle Bereitstellung wichtig für Sie? Dann ist ein VPS für Sie richtig.

Die Virtual Private Server-Lösungen von OVHcloud lassen sich partitionieren, um mehrere Websites oder Anwendungen zu hosten: Jeder wird ein gesonderter Bereich zugewiesen. Mit einem Verwaltungspanel für das Hosting wie Plesk oder cPanel können Sie dies einfach selbst vornehmen.


Backup: Virtuelle Server eignen sich hervorragend für die Sicherung und das Klonen wichtiger Server oder Desktop-Computer Ihres Unternehmens. Sollte ein Server oder Desktop von entscheidender Bedeutung beschädigt oder gestohlen werden, sind die Daten dadurch gesichert.


Sandbox-Testumgebung: Erprobt Ihr Unternehmen neue Funktionen oder entwickeln Sie Updates für digitale Produkte? Dann lässt sich ein VPS als Test- oder Sandbox-Umgebung verwenden. Eine Sandbox ist eine isolierte Umgebung. Hier werden neue Produkte und Lösungen ohne Auswirkungen auf die Produktionsumgebung oder sensible Kundendaten getestet.


Die Ingenieure können mit einem Virtual Private Server die neue Anwendung, Funktion, Korrektur oder Aktualisierung sicher testen. Ein VPS bietet die Flexibilität und Effizienz, um schnell eine geeignete Umgebung für Tests bereitzustellen. Nach deren Abschluss wird er einfach wieder heruntergefahren.

Für den Aufbau einer Testumgebung ist ein VPS die kosteneffizienteste Möglichkeit.

Inkompatible oder ältere Softwareversionen verwenden: Wenn Ihr Unternehmen auf eine Anwendung angewiesen ist, die ihrerseits eine ältere Version des Betriebssystems erfordert, bietet auch hier ein virtueller Server eine günstige Option. Ohne den Aufwand für einen physischen Server zu betreiben, steht diese Software dann bei Bedarf zur Verfügung.


E-Mail-Server: Ein virtueller Server bietet mehr Sicherheit mit durchgängiger Verschlüsselung (end-to-end encryption) und dabei volle Kontrolle über Ihre vertraulichen E-Mails.

Backup und Kontrolle

Die VPS-Lösungen von OVHcloud für die Sicherung Ihrer Daten: Unsere Kunden haben die Snapshot-Option zur Verfügung, hiermit erstellen sie im OVHcloud Kundencenter eine exakte Kopie ihres VPS. Mit dem OVHcloud Kundencenter verwalten unsere Kunden ihren VPS genau so, wie einen dedizierten Bare Metal-Server.


Die VPS-Reihe von OVHcloud kombiniert Zuverlässigkeit mit der hohen Leistung eines dedizierten Servers, aber ohne den Aufwand, die physische Hardware eines Servers zu verwalten. Die VPS von OVHcloud sind personalisierbar. Keine komplizierten Funktionen, die Sie gar nicht verwenden: Hier zahlen Sie nur dafür, was Sie wirklich nutzen. Mit den VPS-Produkten bietet OVHcloud flexible, kosteneffiziente und leistungsstarke Tools für optimales Arbeiten.

backup storage OVHcloud

OVHcloud und Virtual Private Server

Die Virtual Private Server von OVHcloud bieten zuverlässige Leistung zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen. Wählen Sie ganz nach Ihren Anforderungen aus fünf verschiedenen Ausführungen. Vom VPS „Starter“ und seinen Optionen für kleine Blogs und Webhosting bis hin zu den „Elite“-Produkten, zum Beispiel für das Hosting von online Games.


Mit Bare Metal Cloud von OVHcloud müssen Kunden nicht zwischen Performance und Erschwinglichkeit wählen. Unsere Angebote bieten unsere leistungsstarken Virtual Private Server mit einer dedizierten Umgebung, sowie mit performanten Prozessoren, einer Vielzahl von Speicheroptionen und bis zu 2 Gbit/s unbegrenzter Bandbreite.