Was ist Cloud-Hosting?


Wenn Ihr Business auf Anwendungen angewiesen ist und eine Website als Hauptschnittstelle zu seinem Publikum verwendet, dann haben Sie höchstwahrscheinlich schon von Cloud-Hosting gehört. Aber was genau ist Cloud-Hosting überhaupt?

Anstatt wie das traditionelle Hosting-Modell auf nur einem Server aufzubauen, nutzt ein Cloud-Hosting-Dienst Virtualisierung, um Website- und Anwendungsdaten auf mehrere physische und virtuelle Maschinen zu verteilen. So sorgt die Cloud dafür, dass die Daten und Anwendungen eines Unternehmens immer abrufbar und hochverfügbar bleiben.

shared hosting and vps

Was ist Cloud-Hosting?

Hochverfügbarkeit ist möglich, da Cloud-Hosts meist über verschiedene geografische Regionen in mehreren Rechenzentren verteilt sind. Das erlaubt Failover-Operationen, um Systeme im Rahmen eines Disaster-Recovery-Plans schnell wiederherzustellen. Darüber hinaus nutzt Cloud-Webhosting Loadbalancing für stark erhöhten Traffic, um den zusätzlichen Bedarf auf mehrere Cloudserver der Cloud-Hosting-Architektur zu verteilen.

Insgesamt bietet Cloud-Hosting wesentlich mehr Flexibilität als das traditionelle Hosting-Modell. Bessere Skalierung, erhöhte Performance, verbesserte Sicherheit und verstärkte Resilienz sind nur ein paar Beispiele grundlegender Vorteile. Cloud-Hosting basiert auf einem von mehreren Cloud-Computing-Diensten, der als Infrastructure-as-a-Service (IaaS) bezeichnet wird. Dieser liefert bei Bedarf die nötigen Ressourcen an Rechenkapazität sowie Speicher- und Netzwerkressourcen, die auf Pay-as-you-go-Basis abgerechnet werden.

Wer braucht Cloud-Hosting?

Unternehmen wechseln oft zu Cloud-Webhosting, wenn sie die Grenzen des geteilten On-Premise-Hostings erreicht haben. Denn wenn immer mehr Menschen auf eine Website zugreifen, können so Leistungsprobleme entstehen. Mit Cloud-Hosting ist es viel einfacher, Traffic-Lastspitzen einzuplanen und zu bewältigen, da es auch einfacher ist, Kapazitäten zu erhöhen oder eine automatische Skalierung im Falle plötzlicher Nutzeranstürme einzurichten.

Obwohl jede Website von einer großen Trafficflut getroffen werden könnte, gibt es doch einige typische Bereiche, in denen dies besonders oft vorkommt – allen voran Shopping- und E-Commerce-Websites. Gerade bei Sonderangeboten, Werbekampagnen oder Influencer-Marketingprogrammen kann der Traffic exponentiell ansteigen.

Weitere Website-Kategorien, die besonders häufig von einem starken Traffic-Anstieg betroffen sind, sind Nachrichten- und Medienunternehmen, Entertainment- und Streaming-Websites, Soziale Netzwerke und Online-Community-Seiten sowie How-to- und Informationshubs.

Jeder, der beliebte Websiteplattformen nutzt, kann die großen Vorteile des Cloud-Webhostings erkennen. Einige der Hauptvorteile von WordPress-Cloud-Hostingbeispielsweise sind deutlich höhere Geschwindigkeiten, optimierte SEO und verbesserte Sicherheit. Und da 43 Prozent aller Websites mit WordPress betrieben werden, ist die Chance von Unternehmen, von Cloud-Hosting zu profitieren, durchaus beachtlich.

Was ist der Unterschied zwischen Cloud-Hosting und Hosting?

Für Webhosting und Anwendungshosting gibt es mehrere Möglichkeiten, entweder in einem On-Premise-Rechenzentrum oder mit einem kommerziellen Hosting-Dienst.

Der Bau und Betrieb eines lokalen Rechenzentrums gibt Unternehmen die vollständige Kontrolle über ihre IT. Das ist hilfreich, wenn hohe Sicherheitsanforderungen und strenge gesetzliche Vorschriften vorhanden sind und der Zugriff auf Daten eingeschränkt werden muss.

Kommerzielle Webhosting-Dienste werden in drei breiten Kategorien angeboten: Shared, Virtual Private Server (VPS) und Dedicated. Sie alle verwenden einen Server im Rechenzentrum eines Hosting-Unternehmens mit festgelegten Grenzen für Storage, Rechenleistung (CPU), Arbeitsspeicher (RAM) und Bandbreite.

Beim Shared Hosting zahlt ein Unternehmen für eine bestimmte Menge an Speicherplatz für seine Website- und Anwendungsressourcen, wobei es sich denselben Server mit anderen Unternehmen und Organisationen teilt. Typische Kunden sind kleine bis mittelständige Unternehmen, da die Kosten gering sind und das Hosting-Unternehmen einen Teil der täglichen Verwaltung und Instandhaltung übernimmt. Diese Lösung ist ideal, wenn die Webnutzung konstant und vorhersehbar ist.

VPS-Hosting ist ein Upgrade des Shared-Models, wobei ein einzelner Server in verschiedene virtuelle Server unterteilt wird. Diese Aufteilung des Serverspeichers erhöht die Sicherheit und schützt die Daten eines Unternehmens vor anderen Benutzern. Diese Option empfiehlt sich, wenn ein Unternehmen nicht mehr nur ein kleineres Unternehmen ist, sondern sich zu einem mittelgroßen Unternehmen entwickelt hat.

Dedicated Hosting ist ideal, wenn ein Unternehmen eine beträchtliche Größe erreicht hat und höhere Leistung und verbesserte Sicherheit benötigt. Die Verwendung eines dedizierten Servers in einer kostenpflichtigen Hosting-Umgebung ist mit höheren Kosten verbunden. Doch bedeutet es für das Unternehmen auch wesentlich mehr Kontrolle über seine eigenen Ressourcen.

Für jedes der oben genannten Modelle gibt es auch mögliche Nachteile, die es abzuwägen gilt. Ein Rechenzentrum vor Ort bedeutet, dass immer wieder neu in Hardware investiert werden muss, sobald Kapazitätsgrenzen erreicht werden. Skalierung und Leistung können durch die installierte Ausstattung eingeschränkt werden und ein Upgrade kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem ist das interne IT-Team für die gesamte Instandhaltung und Verwaltung zuständig, was weitere Kosten verursacht. Ein Rechenzentrum bedeutet auch, dass es nur einen einzigen Kontrollpunkt gibt, der zeitaufwendige Upgrades erfordert. All das kann das Wachstum eines Unternehmens behindern.

Beim traditionellen kommerziellen Hosting kommt es vor, dass Sie für ungenutzte Kapazitäten zahlen, vor allem bei stark schwankendem Webtraffic. In einer Shared-Hosting-Umgebung können plötzliche Trafficlastspitzen oder Sicherheitslücken anderer Unternehmen, die den Server benutzen, zu Downtime und Verfügbarkeitsproblemen führen.

Was ist der Vorteil von Cloud-Hosting?

Cloud-Hosting bietet viele wichtige Vorteile gegenüber dem traditionellen Hosting-Modell, und nicht zuletzt, weil es keinen Single Point of Failure gibt. Anstelle eines zentralisierten Einzelserver-Modells wird beim Cloud-Hosting ein Cluster, das heißt ein Netzwerk aus Servern, verwendet. Fällt also ein Server aus oder ist nicht verfügbar, übernimmt ein anderer Server standardmäßig dessen Arbeitslast.

Kosten und Flexibilität

Beim Cloud-Hosting müssen Unternehmen nur für die Ressourcen bezahlen, die sie auch benutzen, und müssen weder eigene Hardware verwalten noch ungenutzte Kapazitäten bezahlen. Ein Cloud-Hosting-Dienst stellt automatisch Ressourcen bereit, wenn für die Aufrechterhaltung der Website-Performance zusätzliche Kapazitäten benötigt werden. Manuelle Upgrades sind somit nicht mehr notwendig.

Zuverlässigkeit

Egal ob Sie einen Dedicated Server oder einen Shared Server haben: Mit einem Cloud-Hosting ist Ihre Website immer verfügbar. Websites und Anwendungen sind über ein Servernetzwerk verteilt, was das Problem des Single Point of Failure im traditionellen Hosting eliminiert.

Skalierbarkeit

Ein großer Vorteil von Cloud-Hosting ist die Skalierbarkeit. Wenn ein Unternehmen aufgrund einer geplanten Marketingkampagne oder -aktion einen erhöhten Traffic erwartet, kann es entweder für eine bestimmte Zeit zusätzliche Kapazitäten bestellen oder die automatische Skalierung einrichten, um einen weniger vorhersehbaren Anstieg zu bewältigen. In beiden Fällen ist es mit Cloud-Hosting wesentlich einfacher, sicherzustellen, dass Websites nicht abstürzen und Anwendungen erreichbar bleiben.

Dienste und Support

Mit der Cloud erhalten Sie Zugang zu einer Vielzahl von Diensten, die Webanwendungen unterstützen können und unter anderem die Möglichkeit bieten, Rechenkapazität unmittelbar zu erhöhen, integrierte Sicherheitslösungen zu nutzen und Disaster-Recovery-Pläne umzusetzen. Da Cloud-Hosting-Unternehmen außerdem oft Rechenzentren an internationalen Standorten besitzen, können Unternehmen auch einfacher neue Märkte erschließen und dabei mit lokalen Datengesetzen konform bleiben.

Weitere Vorteile des Cloud-Hostings

Optimierte Sicherheit

Das Cloud-Hosting-Modell bietet integrierte Sicherheit, um Geschäftsabläufe zu unterstützen. Das gilt für mehrere Schichten der Infrastruktur, darunter physische, Netzwerk-, Anwendungs- und Datenressourcen. Zusätzliche Dienste umfassen zum Beispiel Datenverschlüsselung und -isolierung, Speicher- und Server-Segregation, Firewalls und Identitätsmanagement.

Disaster Recovery

Mit nur einem Server sind Unternehmen viel anfälliger für Ausfälle. Die Verwendung eines Clusters virtueller und physischer Server über mehrere geografische Standorte hinweg bedeutet, dass Backup und Recovery viel schneller sind und problemlos automatisiert werden können. Bei der riesigen Menge an Dateien, die Websites und Anwendungen heute verwenden, ist dies ein enormer Vorteil – denn Ihre Daten sind Ihr Geschäft.

Modernste Technologien

Beim herkömmlichen Ansatz mit On-Premise-Rechenzentren können Hardwareupgrades schnell einen großen Teil des Unternehmensbudgets verschlingen. Cloud-Anbieter hingegen bieten Zugang zu den modernsten Maschinen und Geräten. Außerdem können Unternehmen Elemente des verwendeten Dienstes – von CPUs bis hin zu ganzen Servern – einfach upgraden.

Umweltfreundlicher und sauberer

Ein weiterer Gesichtspunkt ist, wie umweltfreundlich Cloud-Hosting sein kann, vor allem im Vergleich mit der Instandhaltung Ihrer eigenen On-Premise-Infrastruktur. Da Cloud-Rechenzentren die Kapazität der Maschinen voll ausschöpfen und Remote Work unterstützen, erlauben sie auch eine wesentlich effizientere Ressourcennutzung und helfen bei der Verringerung der Emissionen.

Cloud-Optionen

Cloud-Hosting umfasst verschiedene Optionen, die in ihrer Struktur dem traditionellen Hosting ähneln, sich aber in einigen entscheidenden Punkten unterscheiden.

Public Cloud

Die preiswerteste Cloud-Hosting-Option ist die sogenannte Public Cloud, die dem traditionellen Shared-Modell weitgehend ähnelt. Anstelle eines einzelnen Servers werden Website- oder Anwendungsdaten über einen Cluster virtueller Maschinen mit speziell zugewiesenen Ressourcen geteilt. In diesem Modell sind Storage, CPU und RAM einem bestimmten Kunden zugeteilt; das Einzige, was geteilt wird, ist der Rackplatz im Rechenzentrum der Cloud.

Private Cloud

Wenn Unternehmen die Ressourcen nicht teilen möchten und sich mehr Sicherheit und Datensouveränität wünschen, ist Private-Cloud-Hosting genau das Richtige für sie. In diesem Szenario wird ein privater Cloudserver deployt, was bedeutet, dass die virtualisierte Hardware speziell einem Kunden zugewiesen ist.

Bare Metal Cloud

Für Unternehmen mit hohen Leistungs- und Sicherheitsanforderungen ist ein dedizierter Bare-Metal-Cloudserver die beste Option. Das Problem der Noisy Neighbours wird dabei vollständig vermieden und Kunden können die Leistung der Cloud voll ausnutzen. Der Hauptunterschied zwischen dieser Option und Private- oder Public-Cloud-Hosting besteht in der Bereitstellung physischer anstelle von virtualisierten Hardwareressourcen.

Cloud-Hosting und OVHcloud Dienste

Das OVHcloud Angebot umfasst eine breite Palette cloud-basierter Hosting-Optionen für Unternehmen aller Größen. Wir liefern vollständig unterstütztes Cloud-Hosting, das es kleinen, agilen Unternehmen ermöglicht, schnell mit einer Reihe von Public-Cloud-Diensten für webbasierte Anwendungen und ganze IT-Ökosysteme durchzustarten.

Für größere Unternehmen bieten wir sowohl eine Hosted Private Cloud zur Unterstützung ihrer digitalen Transformation als auch Bare-Metal-Clouddienste für Unternehmen mit hohen Leistungsanforderungen.