Floating-IPs Failover-IPs, geografische IPs und IP-Blöcke

Floating-IPs für erhöhte Flexibilität in der Entwicklung Ihrer Anwendungen

Jeder OVHcloud Dedicated Server, VPS sowie jede Public Cloud Instanz verfügen über eine vorkonfigurierte IPv4-Adresse (/32) und einen IPv6-Block (/64).

Für eine höhere Flexibilität können Benutzer bis zu 256 zusätzliche IP-Adressen hinzufügen.

Was ist eine Floating-IP? Eine Floating-IP ist eine zusätzliche IP-Adresse, die zwischen Diensten innerhalb eines Rechenzentrums getauscht werden kann. Sie haben auch die Möglichkeit, diese IPs zwischen verschiedenen Rechenzentren zu tauschen, wenn sie sich im selben Land befinden.

Die Haupteinsatzzwecke für Floating-IPS sind:

  • die Aktivierung von IP-Blöcken, um mehrere IP-Adressen auf Ihren Diensten einzurichten
  • Failover-Management, um reibungslos von einem Dienst auf einen anderen zu wechseln
  • die Zuweisung zusätzlicher geolokalisierter IP-Adressen, um Ihre internationale Präsenz zu stärken
Floating IPs von OVHcloud
Icons/concept/Geolocalisation/plan Created with Sketch.

IP-Blöcke

Fügen Sie IP-Blöcke hinzu, um mehrere IP-Adressen für Ihre Dienste zu konfigurieren. Sie können IPs in Gruppen von 4, 8, 16 und bis zu 256 pro Server organisieren. Die Anzahl der veröffentlichten Blöcke ist dabei unbegrenzt. Das vereinfacht Upgrades, da Sie Ihre IP auf neue Hardware umleiten können, anstatt die statische IP neu zu konfigurieren. Mit mehreren in Blöcken organisierten IPs können Sie Ihre Plattformen effizienter verwalten – für mühelose Upgrades und Migrationen zwischen Diensten. IP-Blöcke steigern Ihre Kontrolle und Geschwindigkeit, sodass Sie Ihre Unternehmensstrategien schneller ausführen und auf Ereignisse reagieren können.

Icons/concept/Arrow/Arrow crossed Created with Sketch.

Failover-Kapazität

Failover-IPs, auch Floating-IPs genannt, können innerhalb einiger Sekunden von einem Dienst auf einen anderen übertragen werden. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, hochverfügbare Hosting-Lösungen umzusetzen und mühelos auftretende Infrastrukturprobleme zu bewältigen (Hardwareausfälle, Systemüberlastungen etc.) Beim Wechsel von einem Dienst auf einen anderen bleibt somit die komplette Konfiguration Ihrer IP erhalten. Floating-IPs sind eine hervorragende Lösung, um Unterbrechungen und Ausfallzeiten im Falle einer Überlastung der Serverkapazität zu vermeiden. So können Sie eine ununterbrochene Dienstverfügbarkeit für Ihre Benutzer sicherstellen.

IP-Geolokalisierung

Mithilfe unseres IP-Ankündigungsdienstes können Sie Ihr Projekt einem weltweiten Publikum präsentieren. Hierzu können Sie bei OVHcloud zusätzliche geografische IPs verbinden, die in 14 Ländern verfügbar sind. Auf diese Weise verbessern Sie die Referenzierung Ihrer Projekte in den beliebtesten Suchmaschinen erheblich (SEO).   

Um zusätzliche IP-Adressen zu erhalten und die Vorteile Ihrer Floating-IPs voll auszuschöpfen, gehen Sie in Ihr OVHcloud Kundencenter.

Gratis-Monatsabonnement

Floating-IPs für alle Ihre Anforderungen

komplexe Infrastrukturen von OVHcloud

Errichten Sie komplexe Infrastrukturen ohne Single Point of Failure

Die Entwicklung stabiler und komplexer Infrastrukturen ist kein einfaches Unterfangen. Hierzu muss Hardware so in einem Netzwerk miteinander verbunden werden, dass sie auf Störungen, Dienstüberlastungen und Wartungsprobleme reagieren kann.

Floating-IPs, auch Failover-IPs genannt, ermöglichen den Aufbau komplexer Infrastrukturen, die einer Vielzahl verschiedenster Probleme standhalten können. So ist es zum Beispiel möglich, Ihre vorhandene Infrastruktur auf einen Lastverteiler umzustellen, ohne dabei Ihre Dienste in Produktion zu beeinträchtigen oder gar zu unterbrechen. Workloads können selbstständig ausgeglichen werden, während Ihr Onlinebereich wie gewohnt funktioniert. Die Änderung der IP-Adresse ist dabei in keinster Weise spürbar, da Sie stets die Floating-IP verwenden. Das wiederum bedeutet, dass es auch bei der DNS-Propagation zu keiner Verzögerung kommt.

Mehrere Webseiten mit OVHcloud hosten

Hosten Sie mehrere Websites auf derselben Instanz

Für die meisten Online-Projekte ist das Hosten von mehr als einer Website einfach unerlässlich. Für verschiedene dynamische Websites (wie Blogs, Onlineshops oder Mitgliederportale) sind oft ein Administrationsbereich sowie eine öffentlich zugängliche Seite erforderlich. Wenn Sie darüber hinaus auch noch mehrere Sprachen anbieten, benötigen Sie ebenfalls gleich mehrere Seiten. Mit Floating-IPs ist es möglich, Ihre Websites auf dem Server zu lassen, ohne übermäßige Ausfallzeiten oder Websiteabstürze aufgrund von Überbelastung zu riskieren. 

Sie können zum Beispiel mehrere Websites auf einem Hauptserver hosten, indem Sie zwei Floating-IPs verwenden. Einige Ihrer Websites werden dabei mit der ersten Floating-IP verbunden, die übrigen mit der zweiten IP. Bringt ein Server nicht mehr genügend Leistung für das Hosting dieser Seiten, können Sie einen weiteren Server einrichten und eine der Floating-IPs auf diesen routen. Das entlastet den Hauptserver von der übermäßigen Traffic-Last und er ist wieder betriebsbereit.

Storage erweitern mit OVhcloud

Bringen Sie Ihr Unternehmen voran

Beim Erweitern von Speicherplatz und Clustern und sonstigen wachstumsfördernden Maßnahmen kann es während des Upgrades zu Ausfallzeiten kommen. Diese können Ihrem Unternehmen teuer zu stehen kommen, sowohl was Verkaufszahlen als auch den Ruf des Unternehmens betrifft. Mit Floating-IPs können Sie das Downtime-Risiko auf ein Minimum reduzieren. Indem Sie ein Failover-IP-System in Ihre Projekte integrieren, können Sie Ihre Infrastruktur weiterentwickeln und gewährleisten gleichzeitig eine konstante Leistung für alle Ihre Websites.

Außerdem sind Floating-IPs hochgradig konfigurierbar und helfen Ihnen so, Unternehmensziele zu erreichen. Zum Beispiel können Sie mit IP-Ankündigungsdiensten mehrere Geolokalisierungen für Ihre IP-Adressen anzeigen. Das Ziel ist, die Referenzierung Ihrer Projekte dank SEO-Optimierung in den meistverwendeten Suchmaschinen beträchtlich zu verbessern.

Failover- und RIPE-IPs im Fokus

Was ist eine Failover-IP?

Eine Failover-IP, auch Floating-IP genannt, steigert die Dienstkontinuität Ihrer Anwendungen und Systeme. Mit dieser Technologie können Sie IP-Adressen in weniger als einer Minute zwischen verschiedenen Lösungen wechseln. Für Benutzer kommt es dabei zu praktisch keiner Dienstunterbrechung. Diese Technik kann bei der Migration von Diensten (zum Beispiel zur Übertragung von Projekten aus der Entwicklungs- in die Produktionsumgebung) oder im Falle von Störungen zum Failover auf einen Backup-Server verwendet werden.

Wie bekomme ich eine IP-Adresse?

Um eine Failover-IP-Konfiguration oder eine RIPE-IP zu nutzen, müssen Sie zunächst wissen, wie Sie eine IP-Adresse erhalten. Bei OVHcloud ist das ganz einfach: Loggen Sie sich in Ihrem Kundencenter ein und folgen Sie den angezeigten Schritten. Für dedizierte Server können die IPs zu Virtualisierungszwecken im Alias- oder Bridge-Modus konfiguriert werden.

Was ist eine RIPE-IP-Adresse?

Eine RIPE-IP-Adresse ist eine europäische IP-Adresse, die durch die RIPE-Registry verwaltet und verteilt wird (RIPE steht hierbei für „Réseaux IP Européens“). Sie wird von einer offenen Arbeitsgemeinschaft geführt, die die nötigen technischen und Verwaltungsbedingungen sicherstellt, um das Internet instand zu halten und weiterzuentwickeln. Eine der Hauptaufgaben von RIPE besteht darin, Internet-Service-Providern IP-Blöcke zuzuweisen und die zugehörigen Daten in einer öffentlichen Datenbank zu speichern (IP-Adressblöcke der Länder, aktuelle Zuweisung der IPs, Geolokalisierung der IPs etc.).

Bei OVHcloud können Sie die Geolokalisierung Ihres RIPE-IP-Blocks aus 14 europäischen Ländern auswählen: Deutschland, Belgien, Spanien, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Litauen, Niederlande, Polen, Portugal, Tschechische Republik, Vereinigtes Königreich und Schweiz. Mit RIPE-IP-Blöcken können Sie Ihren Adressierungsplan nach Bedarf anpassen, indem Sie aus Blöcken von 4 bis 256 IP-Adressen wählen und deren DNS Reverse (PTR) über Ihr Kundencenter verwalten.

In Kanada und den USA ist ARIN (American Registry for Internet Numbers) dafür zuständig, die Verwaltung und Verteilung von IP-Adressen zu überwachen. Geografische IP-Adressen von ARIN können auf gleiche Weise verwendet werden wie RIPE-IPs, d. h. sie können ebenfalls IP-Blöcken zugewiesen oder als Failover-IPs verwendet werden.