Cloud Migration


Definition von Cloud Migration

Um Cloud-Computing kommen Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation nicht herum. Immer mehr Informationssysteme und Anwendungen werden auf Dienste umgestellt, die in Rechenzentren gehostet werden. Die Rechenzentren wiederum betreiben Cloud-Anbieter. Dieses Modell bietet enorme Vorteile für Unternehmen.

Move-to-cloud

Was bedeutet „Migration in die Cloud“?

Jedes Unternehmen hat eine eigene Cloud-Strategie, je nach Geschäftsanforderungen. Dabei werden zuvor vor Ort gehostete Anwendungen und Umgebungen zu einem Anbieter von Cloud-Infrastrukturen verlagert. Dienstleistungen und Daten sind bei dieser Remote-Installation per Internet zugänglich. Die Vorteile: Kostenreduzierung auf lange Sicht, Skalierbarkeit, bessere Leistung uvm.

Eine Strategie für die Migration in die Cloud

Die Migration in die Cloud ist ein Anlass, Ihre Anwendungen, Ihr Informationssystem und die gesamte Infrastruktur zu überprüfen. Eine gründliche Analyse zeigt Stärken und Schwächen auf. Auf dieser Grundlage bestimmen Sie dann Ihre Anforderungen an Cloud-Dienste.

Machen Sie sich die Migration einfach und senken Sie die Kosten für die Umstellung Ihrer Anwendungen: Führen Sie zunächst eine gründliche Bestandsaufnahme durch. Zum Beispiel können Sie veralteten Code löschen, ungenutzte Anwendungen entfernen und selten benötigte Daten archivieren.

Definieren Sie den Zweck dieser Migration. So planen Sie die Umsetzung und konkrete Maßnahmen dafür. Die Umstellung auf Cloud-Lösungen erfolgt in mehreren Schritten. Langfristig zahlen sich die Investitionen dafür aus.

Die Prioritäten für einen erfolgreichen Übergang in die Cloud

Jede Anwendung, die auf Cloud-Dienste umgestellt werden soll, hat eine spezifische Architektur. Für die optimale Migration gilt es, diese zu berücksichtigen. Die „6 R“ der Migration von Anwendungen in die Cloud fassen die Situationen zusammen, die am häufigsten in Unternehmen auftreten. Jede dieser bewährten Strategien hat ihre Vorzüge.

Rehosting

Eine der einfachsten Strategien ist das „Rehosting“, auch „lift and shift“ genannt. Dabei wird eine bereits bestehende Umgebung in die Cloud übertragen, in der Regel in die Public Cloud. Ein solches Rehosting lässt sich schnell durchführen. Verschiedene Elemente werden dabei unverändert übertragen. Hierbei muss kein Code abgeändert oder umfangreiche Ressourcen mobilisiert werden. Bestimmte Tools machen die Umstellung leichter. Die manuelle Migration bietet dagegen die Gelegenheit, sich mit der Funktionsweise der Cloud vertraut zu machen. Das Rehosting verschafft jedoch nicht in vollem Umfang die Vorteile, für die die Cloud bekannt ist. Zur Ausführung in der Cloud muss der Anwendungscode nicht optimiert werden. Daher kommen zum Beispiel die Stärken der Cloud wie Flexibilität und bedarfsgerechte Bereitstellung nur eingeschränkt zum Einsatz. Einer der größten Vorteile der Umstellung nach dem Prinzip „lift and shift“ liegt im Übergang von einem CAPEX-Modell zu einem OPEX-Modell. Diese Art von Migrationsstrategie hat in erster Linie das Ziel, die IT-Sicherheitsregeln des jeweiligen Unternehmens auch in der Cloud zu befolgen.

Repurchasing

Der Übergang zur Cloud bietet einen Anlass, die genutzten Anwendungen und Dienstleistungen zu überprüfen. Bei dieser Strategie werden die bestehenden Anwendungen analysiert. Nicht intensiv genutzte Anwendungen werden durch entsprechende Programme im SaaS-Modus (Software as a Service) ersetzt. Ihre Teams müssen also an den neuen Tools geschult werden. Im Vergleich zu den künftigen Vorteilen ist der Aufwand jedoch gering. SaaS-Anwendungen überzeugen oft durch ihre einfache Einrichtung und Wartung, da diese der Cloud-Anbieter übernimmt.

Replatforming

Die bestehende Umgebung wird auf einer neuen Plattform erstellt, und zwar unter Nutzung aller Vorteile der Cloud. Hierbei werden die Anwendungen in der Cloud gehostet und durch die Cloud so weit wie möglich optimiert, ohne den gesamten Code oder die komplette Architektur zu überarbeiten. Die Datenbanken werden vor der Migration entsprechend vorbereitet. So lassen sich die Funktionen der Cloud für eine höhere Effizienz nutzen. Zum Teil muss die Architektur der Anwendungen überarbeitet werden. In der Regel sind dies aber nur geringfügige Änderungen.

Refactoring

Refactoring gilt als die komplexeste Strategie. Um die Vorteile der Cloud optimal zu nutzen, wird hierbei die Architektur der Anwendungen neu darauf ausgerichtet. Der Gewinn an Effizienz gleicht jedoch langfristig die Kosten für die Ressourcen und den Zeitaufwand für die Einarbeitung der Teams aus. Die optimale Anwendung dieser Methode erfordert eine umsichtige Planung.

Retiring

Anlässlich des Wechsels zur Cloud ist eine Überprüfung der Systeme, Architektur und Anwendungen sinnvoll. Einige veraltete Dienste werden dabei durch native und automatisierte Funktionen in der Cloud ersetzt. Andere Dienste erweisen sich nun als weniger nützlich und werden durch den Umstieg auf die Cloud überflüssig.

Haben Sie ermittelt, welche Funktionen Sie nicht mehr brauchen? Dann konzentrieren Sie sich jetzt auf die Migration der Anwendungen und Dienste, die für Ihre Architektur wesentlich sind. Entfernen der Dienste und Funktionen bedeutet jedoch nicht unbedingt löschen. Im Fall von Daten kann es wirtschaftlicher und sinnvoller sein, sie zu archivieren.

Retaining

Aus verschiedenen Gründen ist es manchmal notwendig, ein System oder eine Anwendung in unverändertem Zustand beizubehalten. So können aus Kostengründen beispielsweise zunächst nur die wichtigsten Dienste in die Cloud verlagert werden. Besondere Maßnahmen erfordern Systeme, deren Daten spezifischen Zertifizierungen und Compliance-Anforderungen unterliegen. Dies kann die Migration in die Cloud verzögern. Wenn kritische Anwendungen ununterbrochen laufen müssen, werden sie manchmal auf der On-Premise-Infrastruktur gespeichert. Die Nachfolgeanwendung wird parallel entwickelt, um Dienstunterbrechung zu vermeiden und störungsfreies Arbeiten zu gewährleisten.

In die Cloud migrieren: die Vorteile für Ihr Unternehmen

Anpassung in Echtzeit

Jedes über das Internet erreichbare System ist irgendwann einmal überlastet. Ist dieser Punkt erreicht, stehen wichtige Entscheidungen an. Die Fähigkeit oder Unfähigkeit zur schnellen Anpassung an neue Situationen, variierende und zeitlich begrenzte Anforderungen war lange eine Schwachstelle älterer Systeme. Die Flexibilität der Cloud macht jedoch genau das zu einer ihrer Stärken. Kunden müssen sich keine Gedanken mehr darum machen, wie sie Komponenten, Hardware und Netzwerkverbindungen im Rechenzentrum hinzufügen. Dies erfolgt nun entweder automatisch oder durch die Technik-Teams des Dienstanbieters. Reaktionsfähigkeit kann entscheidend sein. Hier punktet die Cloud mit Zeitersparnis und Skalierbarkeit für Entscheidung und Umsetzung in Echtzeit.

Volle Kostenkontrolle

Ein Anbieter für Cloud-Computing bietet Ihnen Fachwissen im Umgang mit einer Cloud im industriellen Maßstab. Nutzen Sie das Potenzial für Einsparungen im Vergleich zur Vielzahl von physischen Arbeitsplätzen. Der Betreiber übernimmt die Wartung und Erneuerung der Hardware in großem Umfang, wodurch Sie in den Genuss günstiger Preise kommen. Für Instandhaltung und Wartung Ihrer Infrastruktur müssen Sie Ihrerseits nun keine ganzen Teams mehr mobilisieren. Setzen Sie Ihre Ressourcen mit höherem Mehrwert ein.

Halten Sie keine Ressourcen mehr vor und zahlen Sie für keine Funktionen, die Sie gar nicht nutzen. So wechseln Sie von einem Investitionsmodell (CAPEX) zu einem Modell auf Basis von Betriebsausgaben (OPEX).

Machen Sie sich die Arbeit leichter

Der Grundgedanke: Einfachheit - für die IT-Teams, die Anwendungen und die Verwaltung der Infrastruktur. Ihre IT- und Entwicklerteams müssen sich nicht mehr um die zeitraubende Verwaltung der Hardwareinfrastruktur kümmern, um Updates und die oft komplexe Systemüberwachung. Der Schwerpunkt liegt auf der Sicherheit, mit einem adäquaten Management der Nutzerrechte und einer Architektur, die sensible Daten vor externen Risiken schützt.

Eine offene und interoperable Cloud ermöglicht Ihnen das unkomplizierte Migrieren von Workloads. Verbinden Sie verschiedene Dienste miteinander und stärken Sie die Resilienz Ihrer Infrastruktur.

Mehr Leistung für Sie

Die Cloud ist darauf ausgelegt, die Aufteilung der verfügbaren Ressourcen zu optimieren. Oft wurden einige Server einer Infrastruktur nicht voll genutzt, heute kommen sie in einer Cloud-Umgebung ganz nach Bedarf zum Einsatz. Möglichst viele Ressourcen werden so den intensivsten Workloads zugewiesen. Diese optimierte Bereitstellung von Ressourcen innerhalb der Infrastruktur bringt viele Vorteile. Die Kosten lassen sich besser kontrollieren, unterschiedliche Anforderungen an die Rechenleistung lassen sich einfacher handhaben. All dies führt zu einer verbesserten Effizienz der gehosteten Dienste und Web-Anwendungen.

Was bietet mir OVHcloud als Cloud-Anbieter?

Die Wahl Ihres Cloud-Anbieters ist von entscheidender Bedeutung und erfolgt nach bestimmten Kriterien. Bei OVHcloud bauen alle unsere Cloud-Lösungen für IaaS, PaaS und SaaS auf gemeinsamen Werten auf: Offenheit, Reversibilität, Interoperabilität und Transparenz.

Sicherheit, Zertifizierungen und Compliance

Für uns steht die Sicherheit im Mittelpunkt und liegt der Konzeption aller unserer Produkte zugrunde - von der Fertigung der Server bis zu den Diensten, die auf ihnen laufen. Wir achten die jeweiligen Vorschriften vor Ort, sind vielfach zertifiziert und erfüllen zahlreiche Konformitätsnormen. Je nach Angebot und Rechenzentrum sind dies zum Beispiel die Zertifizierungen SecNumCloud (Trusted Cloud), PCI DSS (Bankdaten) und HDS (Gesundheitsdaten).

Reversibilität der Daten

Unser offenes Ökosystem ist auf Reversibilität ausgelegt. Die Migration auf unsere Lösungen ist völlig unkompliziert, genauso und ohne Einschränkung wie die Migration auf externe Lösungen. Bei uns behalten Sie die Kontrolle über Ihre Anwendungen und Daten. Außerdem ist Reversibilität wichtig, wenn Sie eine Hybrid- oder Multi-Cloud-Strategie umsetzen möchten.

Datenschutz

Wir fühlen uns für alle Daten verantwortlich und garantieren ihren Schutz, ob sie sensibel, persönlich oder kritisch sind. OVHcloud arbeitet im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Jegliches Aufweichen oder Umgehen dieses Regelwerks lehnen wir ab. Wir unterliegen keinen extraterritorialen Gesetzen, die die Vertraulichkeit Ihrer Daten infrage stellen könnten.

Transparenz

OVHcloud pflegt seit jeher eine transparente Kommunikation. Diesen Wert verteidigen und leben wir bei allem, was wir tun. Klare und präzise Abrechnung, Vertraulichkeit Ihrer Daten, Standort der Rechenzentren und anwendbare Rechtsgrundlage: Alle Informationen sind transparent zugänglich.

Zur Public Cloud migrieren

Hosten Sie Ihre Anwendungen und IT-Dienste auf einer On-Premise-Infrastruktur? Die Migration in die Public Cloud eröffnet Ihnen ein Ökosystem mit Ressourcen für Rechenleistung, Cloud-Storage, Netzwerk und gemanagten Diensten für Orchestrierung, Datenbanken, Data Analytics, AI und Machine Learning. Konzentrieren Sie sich ganz auf Ihr Kerngeschäft, anstatt Zeit auf Hardware-Management und Anpassungen der Infrastruktur zu verwenden. Die Public Cloud-Dienste sind on demand verfügbar und werden nach Verbrauch abgerechnet. Zahlen Sie nur, was Sie auch wirklich nutzen.

Die Vorteile der Public Cloud

Icons/concept/Cloud/Cloud Padlock Created with Sketch.

Flexibilität und Sicherheit

Die Public Cloud ist eine Komplettlösung, mit der Sie Ihr Projekt völlig frei weiterentwickeln. Die Infrastruktur passt sich dabei Ihren Bedürfnissen an. Die Sicherheit steht im Mittelpunkt des Konzepts unserer Public Cloud, damit Sie Ihre sensiblen Daten dort sicher speichern können. Wir halten uns an allen Standorten unserer Rechenzentren an die geltenden Normen und Gesetze.

Ressourcen on demand

Die Ressourcen lassen sich einfach und schnell aktivieren und entfernen. Profitieren Sie von maximaler Flexibilität und Reaktionsfähigkeit. Sie können Ihre Deployments jederzeit skalieren und automatisieren: mit IaC (Infrastructure as Code).

Granulare Abrechnung

Sie zahlen nur für das, was Sie auch nutzen. Bei stunden- oder sogar minutengenauer Abrechnung für einige Dienste brauchen Sie keine Ressourcen einzuplanen, die Sie eventuell gar nicht benötigen. Mit unseren klaren und transparenten Preise haben Sie Ihr Budget im Griff.

Icons/concept/server/ServerManaged Created with Sketch.

Managed Dienstleistungen

Die Hardware-Verwaltung der Cloud und die Arbeiten an den niedrigen Software-Schichten erfordern Fachwissen, Zeit und Geld. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche, Ihr Projekt und Ihr Geschäft. Wir kümmern uns um den Rest.

Migration zu Hosted Private Cloud

Ihr Rechenzentrum vor Ort ist veraltet, teuer und hält Ihre Projektteams von ihren eigentlichen Aufgaben ab? Die Migration in unsere Hosted Private Cloud könnte eine Lösung sein: für Ihre gesamte oder Teile Ihrer Infrastruktur, Workloads oder Storage-Server. Erstellen Sie Ihre Private Cloud mit unseren abgesicherten IT-Lösungen. Nutzen Sie Ressourcen on demand und die Kompatibilität mit unseren weiteren Cloud-Diensten. Unsere Partner und das Professional Services Team von OVHcloud unterstützen Sie bei der Migration Ihrer Infrastruktur in unsere Rechenzentren.

Die Vorteile der Private Cloud

Komplettlösungen und vertraute Technologien

Wählen Sie Ihre Plattform aus VMware, Nutanix und Anthos. Unsere Angebote umfassen zahlreiche Dienste für Ihr vollständiges privates Rechenzentrum. Setzen Sie Ihre Kompetenzen ganz für Ihre Projekte ein, wir stellen die Infrastruktur dafür bereit.

Sicherheit und Zertifizierungen

Wir konzipieren unsere Infrastrukturen immer unter dem Aspekt der Sicherheit. Dies gilt natürlich auch für unsere Private Cloud-Lösungen. Unsere Hosted Private Cloud ist in eine strenge Sicherheitspolitik eingebunden und entspricht den höchsten Compliance- und Zertifizierungsanforderungen. So eignet sie sich perfekt für das Hosting von Bank- oder Gesundheitsdaten. Je nach Rechenzentrum sind einige Angebote auch nach SecNumCloud zertifiziert. Dieses Siegel beweist unser Engagement für Dienstqualität zum Wohle unserer Kunden und Partner.

Ressourcen on demand

Lastspitzen, vorübergehende Anforderungen...hier finden Sie schnell eine Lösung für alle Lagen. Setzen Sie in wenigen Augenblicken zusätzliche Ressourcen ein, ohne sie vorzuhalten.

Icons/concept/Gear/Gear Arrow Created with Sketch.

Disaster Recovery Plan

Ohne Ihre IT-Dienste können Sie nicht arbeiten? Dann sorgen Sie für deren Schutz. Sichern Sie die Dienstkontinuität und Verfügbarkeit Ihrer Daten mit dem Disaster Recovery Plan (DRP).

Mehr Informationen zu Cloud und Migration

Warum setzen Unternehmen auf die Cloud?

Die Cloud revolutioniert die Nutzung von IT-Ausstattung und Anwendungen. Heute greifen wir ganz selbstverständlich per Internet auf einen Dienst zu. Die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen hängt auch davon ab, ob sie ihre Infrastrukturen in die Cloud migrieren. Hier sind die Vorgänge verschlankt und viel besser an die Herausforderungen unserer Welt im digitalen Zeitalter angepasst.

Migration in die Cloud

Der erste Schritt einer Migration in die Cloud: die Ziele definieren und Herausforderungen identifizieren. Für die richtige Cloud-Strategie müssen diverse Elemente analysiert werden, wie die Dienste und Anwendungen, die umgestellt werden sollen. Auch die Architektur muss an die Cloud angepasst werden. Zahlreiche Cloud-Dienste werden von Experten betrieben und eignen sich für Ihre Zwecke. Einige bieten sogar eine automatische Migration oder Unterstützung dabei an. So vollziehen Sie den Wechsel noch einfacher und halten dabei Ihr Geschäft am Laufen. Wenn der Wechsel abgeschlossen ist und Ihre Teams geschult sind, können Sie Ihre Infrastruktur in einer oder mehreren Clouds weiterentwickeln.

Was ist ein Cloud-Dienst?

Cloud-Computing ist in aller Munde; aber was steckt hinter der Cloud, und was ist ein Cloud-Dienst? Ein solcher Dienst ersetzt den bisherigen physischen Server. Mit diesem Dienst werden Daten gespeichert, sowie Anwendungen und weitere Dateien. Der Zugriff darauf erfolgt über eine einfache Internetverbindung. Es gibt verschiedene Arten von Cloud-Diensten: die Public Cloud und Private Cloud, IaaS (Infrastructure as a Service), PaaS (Platform as a Service) und SaaS (Software as a Service).